Fotovorschau und Wappen "Burgkunstadt" ausblenden
Quick-Navigator:
Suche:
Sie sind hier: Startseite » Freizeit & Tourismus » Kultur & Sehenswürdigkeiten » Felsensteig 

Felsensteig


Streckenbeschreibung 4er Weg

  • Markierung: Grüne 4 auf weißem Grund, teilweise auch mit der Markierung "Doppeltürmige Kirche" = Gottesgartenrundweg Nord

  • Weglänge: ca. 8 km

  • Gehzeit: 2 Stunden

  • Gesamte Steigung: 50 m

  • Einkehrmöglichkeiten: Hainweiher (etwas abseits)


Wie die Rundwege Nr. 1 und Nr. 3 nimmt auch der Rundweg Nr. 4 seinen Ausgang am Wanderparkplatz bei Ebneth (Fernsehumsetzer):

Wir gehen zunächst etwa 400 m am Waldrand westwärts auf einem Feldweg. Am hölzernen Wegweiser (beachten!) biegen wir links mit 3 und 4 in den Wald ein, steigen 100 m kurz bergab und wenden uns dem rechts abzweigenden Weg zu (die 3 verläßt uns abwärts). Dieser führt zunächst eben unter den Ebnether Kellern vorbei zum Ebnether Berg, von dem wir aber nicht viel merken, weil der wildromantische Waldpfad sich meistens kurz unterhalb der Hochebene befindet. Wir erreichen einen ersten Aussichtspunkt an einer Rodung, den wir der hier durchführenden Starkstromleitung verdanken. Unser Blick reicht über die zu unseren Füßen liegenden Ortschaft Obristfeld, über Hochstadt, dem Maintal entlang bis zur doppeltürmigen Klosterkirche (Kloster Banz).

Nach einigen Gehminuten kommt ein kurzer Abstieg auf felsigen Grund, den wir wieder nach rechts verlassen. Auf diesem relativ ebenen Waldsteig kommen wir zu unserem zweiten Aussichtspunkt. Wir besteigen einen mit Treppen versehenen kleinen Sandsteinfelsen und können über das vor uns liegenden Unterlangenstadt und über den Kümmelberg hinweg bis in den Thüringer Wald sehen (im Sommer leider fast zugewachsen). Der Weg verläuft dann leicht abwärts und kurz darauf rechts wenden leicht aufwärts.

Später abwärts, erreichen wir die Gemeindeverbindungsstraße Ebneth-Oberlangenstadt. Dieser folgen wir 100 m links und wenden unsere Schritte rechts in den Ebnether Wald.

Kurz nach Waldeintritt nehmen wir die linke Abzweigung und laufen auf der Waldfuhre, fast gerade, bis kurz vor ihrem Ende. Hier führt uns ein gut markierter Fußpfad (etwas feucht) durch ein Waldstück zum Waldrand (Teufelsgrabensteg) und zu einer Schranke (Abstecher: gerade weiter zum Wasserfall "Naßbrunn" - ein Holzschild weist darauf hin). Wir laufen rechts um ein Waldstück herum und mit einem Flurbereinigungsweg zunächst links ansteigend, nun durch Felder und auf der Höhe dann rechts zu einer Flurbereinigungsstraße, der wir rechter Hand folgen. Achtung!

Nach einem gefällten Baumriesen (Sitzgelegenheit) gehen wir links weg vom harten Belag, um gleich nach der Senke (Jagdkanzel) zwischen Buschwerk und Ackerland rechts leicht aufwärts nach Ebneth zu wandern.
Nach dem kleinen Weiher rechts, unterhalb des Schlosses bis zu einer querenden Flurbereinigungsstraße und mit dieser links aufwärts zur Ortsverbindungsstraße, diese überqueren zum originellen Hinweisschild "Ebnether Keller", diesem folgen wir. Wir kommen zum Waldfestplatz der örtlichen Feuerwehr, die hier alljährlich am Himmelfahrtstag ihr zünftiges Kellerfest abhält.
Wir tauchen in den Wald ein und laufen links abwärts, später noch mal links entlang mächtiger Sandsteinfelsen, auf einen romantischen Pfad unterhalb des Waldrandes.
Leicht ansteigend erreichen wir wieder die Höhe des Wasserhäuschens von Ebneth.
Mit dem am Waldrand verlaufenden Weg gehen wir rechts und nach einigen Metern schließt sich unser Kreis und die Maste der beiden Fernsehumsetzer kommen in Sicht, am kleineren findet diese Wanderung ihr Ende.


nach oben  nach oben

Stadt Burgkunstadt
Vogtei 5 | 96224 Burgkunstadt | Tel.: 09572 388-0 | rathaus@burgkunstadt.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung