Fotovorschau und Wappen "Burgkunstadt" ausblenden
Quick-Navigator:
Suche:
Sie sind hier: Startseite » Stadtportrait » Wissenswertes über das Rathaus » Rathausneubau 

Rathausneubau


Als bei den Sanierungsarbeiten des Altbaus festgestellt wurde, dass die eingebauten Holzteile stark mit Schadstoffen belastet sind, wurden sicherheitshalber auch die Holzteile des 1978 zeitgleich mit der damaligen Altbausanierung in Ständerbauweise errichteten neuen Rathausanbaus untersucht. Leider trafen die schlimmsten Befürchtungen zu, die Grenzwerte wurden bis um das 20-fache überschritten. Den Kosten für eine dadurch erforderliche Entkernung und Sanierung des Neubaus standen die kalkulierten Kosten für einen Abbruch und Neubau des Erdgeschosses in fast gleicher Höhe gegenüber.
Nach umfangreicher Diskussion entschieden sich die Mitglieder des Stadtrates für den Abbruch und Neubau des Anbaus, denn damit konnte auch eine Erweiterung und Umgestaltung der Verwaltungsräume vorgenommen werden. Nach den Plänen des Architekturbüros Dr. Eschenbacher GdbR aus Kulmbach wurde das Erdgeschoss um 160 m² vergrößert und barrierefrei gestaltet, so dass auch Rollstuhlfahrer problemlos die Räume erreichen können.
Die Ausführung der Arbeiten wurde im Rahmen eines PPP-ähnlichen Modells der Firma GÖP - Öffentliche Private Partnerschaften aus Mainroth übertragen. Bei der Umsetzung der Planung wurde auch darauf geachtet, dass sich der Neubau architektonisch dem historischen Altbau unterordnet und die Ansicht vom Maintal auf den Altbau nicht durch den Anbau beeinträchtigt wird. Dem wurde mit einem Flachdach Rechnung getragen.

Auch in der Gestaltung des offenen Verbindungsbaus mit dem Treppenhaus und in der Farbauswahl wurde auf den Altbau eingegangen, ohne jedoch die gestalterische Eigenständigkeit des Neubaus zu vernachlässigen. Ein Baudenkmal wie das historische Rathaus kann nur auf Dauer erhalten werden, wenn es mit Leben erfüllt ist. Dem wurde mit der denkmalgerechten Sanierung des Altbaus und dem Um- und Anbau als funktionales Verwaltungsgebäude Rechnung getragen.



Baudaten

Bauherr:Stadt Burgkunstadt
Erster Bürgermeister Heinz Petterich
Architekt (Altbau):Reinhold Huth, Burgkunstadt
Architekt (Neubau):Dr. Klaus Eschenbacher, Kulmbach
Haustechnik:Ingenieurbüro Reichenbach & Henkel
Burgkunstadt OT Kirchlein
Statik:Ingenieurbüro Burges+Döhring, 
Bayreuth
SIGE-Koordinator:Ingenieurbüro Miller, Nürnberg
Befunduntersuchung: Hofmann Erhalten & Gestalten, 
Königsfeld
Holzfachleute:Restaurator Norbert Lenk,
Neukirchen am Brand
Dipl.-Ing. Gürtler, Plauen
Bauphysik:Institut für Gebäudeanalyse
Dr. Jörg Seele, München
Denkmalpflege:Bayer. Landesamt für Denkmalpflege
Konservator Dr. Karl-Heinz Betz, 
Schloss Seehof
Dipl.-Ing. (Univ.) Andrea Behrendt,
Schloss Seehof
Martim Saar, Bauarchiv Thierhaupten
Planung + Durchführung:Voruntersuchung 2001/02
Baubeginn März 2007
Fertigstellung Altbau Oktober 2009
Fertigstellung Neubau Dezember 2009
Baukosten:Altbau 1,8 Mio. €
Neubau 1,2 Mio. €
Zuwendungen:Städtebauförderung 200.000 €
E-Fond (Denkmalpflege) 230.000 €
Oberfrankenstiftung 266.000 €
Bayer. Landesstiftung 150.000 €




Bilder


des Rathausneubaus
nach oben  nach oben

Stadt Burgkunstadt
Vogtei 5 | 96224 Burgkunstadt | Tel.: 09572 388-0 | rathaus@burgkunstadt.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung